Team der Wildnisschule Weltenwandler

Wir sind das Team der Wildnisschule Weltenwandler.

Mit Begeisterung, Herz und Dankbarkeit kreieren wir, halten Raum und schaffen Zeit. Demütig, mit beiden Füßen fest auf der Erde, doch auch voller Lebendigkeit und Humor!

Die Weltenwandler sind allerdings nicht nur wir, sondern ebenfalls unsere Kursteilnehmer, freien Mitarbeiter, Vereins- und Vorstandsmitglieder und Absolventen der Weiterbildungen. Ohne diese wunderbaren Menschen wäre unsere Wildnisschule nur ein Traum. Es sind diese Menschen, die die Vision zum Leben erwecken, wachsen und gedeihen lassen!

Daniel Bruns (Jg. 1980 – Wiesbaden) 

– Einzelhandelskaufmann Outdoor
– Studium Soziale Arbeit – Hochschule RheinMain
– Erlebnispädagoge – Eos
– Natur- und Wildnispädagoge / Langjähriges Natur- und Wildnisstudium an der Tracker School bei Tom Brown Jr. und der Wilderness Awareness School bei Jon Young, sowie an verschiedenen Wildnisschulen in Deutschland und Österreich.

Daniel ist Weltenwandler der ersten Stunde. Mit 17 machte er sich zum ersten Mal auf für eine 5000km lange Radreise durch den Westen der USA, wo ihm klar wurde, dass das Vermitteln von Liebe zur Natur für ihn die einzige sinnvolle Lebensaufgabe ist.  Seitdem führt Daniel ein Draußenleben und vertieft sich seit 20 Jahren in das Wissen und die Skills von naturverbundenen Kulturen. Er bestieg unzählige 4000er, fuhr mit seinem Fahrrad halb um die Welt, liebt es zu Klettern und mit minimalen Gepäck in der Wildnis unterwegs zu sein. Daniel wurde an der Tracker School von Tom Brown Jr. zum Scout ausgebildet und is fasziniert von den ungeahnten Möglichkeiten der menschlichen Wahrnehmung. Er ist ein Grenzgänger, Abenteurer und absoluter Minimalist. Zusammen mit Helen lebt er draußen in einem selbstgebauten „tiny home“ mitten in der Natur, ohne den Luxus eines modernen Lebensstils, dafür aber in Verbundenheit mit dem Land und den Tieren.  

Daniel ist Gründer und Co-leiter der Wildnisschule. Er begleitet vor allem die Wildnispädagogik Ausbildungen, die Bereiche Scout und Survival, und die Erwachsenenkurse.


Helen Cat Beckers (Jg. 1982 – Ieper/Belgien)  

– Altorientalistin – Archäologin M.A. – KU Leuven und FU Berlin
– Staatlich Anerkannte Sozialpädagogin B.A. – KH Berlin und KH Mainz
– Erlebnispädagogin- BVkE
– Fachkraft für Tiergestützte Pädagogik und Therapie – Aatla
– Wildnispädagogin – Wildnisschule Weltenwandler / Hochschule RheinMain
– Vision Fast Wilderness Guide / Visionssucheleiterin – Ausbildung an der School of Lost Borders in Big Pine – Kalifornien.

Helen ist Weltenwandlerin in jedem Sinne des Wortes. Ihre große Leidenschaft ist nicht nur das Wandern durch die wilden Wüsten- und Berggebiete unserer Erde, sondern auch die Begleitung von Menschen bei Lebensübergängen. An der School of Lost Borders wurde sie zum Vision Fast Wilderness Guide ausgebildet. Selbst hat sie viel Zeit allein in der wilden Natur verbracht; eine 14-stündige Begegnung mit einem Puma veränderte dabei ihr Leben. Als Archäologin und Philologin für altorientalische Sprachen liebt Helen es, Geschichte(n) zum Leben zu erwecken, Grenzen verschwinden zu lassen und über Zeit und Raum hinweg Verbindungen zu weben. Auf ihrem Blog „Walkingwomad“ berichtet sie über ihre Fernwanderungen, Abenteuer und über die inneren Transformationen, die die wilden archetypischen Landschaften ihr spiegeln. Mit einem Rucksack von nur 3,5 Kg hat sie mittlerweile tausende Kilometer zurück gelegt; doch es geht ihr dabei nicht um die Kilometerzahl, sondern viel mehr um die Beziehung und Begegnung mit den wilden Tieren und der wilden Natur, die sie immer wieder daran erinnern, was es heißt ‚ganz Mensch‘ zu sein. Mit ihrer „Arbeit“ hofft sie, die Lücke zwischen Mensch und Natur zu verringern und mitzubauen an einer Kultur, in der jedes Lebewesen mit seiner eigenen Gabe geschätzt wird.

Helen ist Co-leiterin der Wildnisschule und begleitet hauptsächlich die Wildnispädagogik Ausbildungen, den Bereich Rites of Passage, sowie die Erwachsenenkurse.


Sabine Köhler  ( Jg. 1977)

– Staatl. anerkannte Erzieherin – Fachakademie für Sozialpädagogik, Aschaffenburg
mit Erfahrung in diversen Kindergärten in Deutschland, Guatemala und Indien, Hort- und Jugendarbeit, Arbeit mit Erwachsenen mit einer Behinderung.
– Wildnispädagogin – Wildnisschule Weltenwandler
– Mutter von vier Kindern

Mit 17 Jahren und einem großen Freiheitsdrang zog Sabine vom Elternhaus auf einen alten Bauerhof in eine Selbstversorger-gemeinschaft. Nach der Ausbildung zur staatlich anerkannte Erzieherin packte sie jedoch die Reiselust und abseits von den bekannten Wegen reiste sie durch Europa und die Welt, bis sie in Asien landete und viele Jahre in Indien und Nepal verbrachte. Sie widmete sich einem intensiven Studium in Yoga, Kultur und Bräuchen und lebte ein einfaches naturverbundenes Leben, backte Brot im selbstgebauten Lehmofen, machte Käse und Joghurt aus der Milch der heiligen Kühe. Sabine ist eine Herzensfrau und möchte anderen Menschen Mut machen, ihrem Herzen zu folgen, ihrer Intuition zu vertrauen, ausgetretene Wege zu verlassen und neue Pfade zu gehen; verwurzelt und vogelfrei zugleich. Von ihren Freunden wird sie auch liebevoll “Weedwitch” genannt, denn ihre Liebe gilt nicht “nur” dem Leben an sich, sondern auch ganz besonders der Pflanzenwelt, mit der sie sich tief verbunden fühlt. Außerdem liebt sie es zu singen, am Feuer zu kochen, Geschichten zu lauschen und zu teilen,… Bei allem was sie tut, sei es in der Wildnisschule, im Alltag oder auf Reisen, ist ihr Herz ihr Kompass!

Sabine leitet den Wild- und Heilpflanzen Kurs, ist im Kinder- und Jugendteam und begleitet regelmäßig Erwachsenenkurse in der Wildnisschule.


Olli Schneider (Jg. 1973 – Mainz)

– Einzelhandelskaufmann Outdoor
– DAV Trainer B Hochtouren
– Geprüfter Bergwanderführer
– Leidenschaftlicher Bergfotograf
– Vater einer Tochter, Ehemann

Olli ist unser Mann für die Berge. Seit frühester Jugend zieht es ihn immer wieder in die Berge, um dort Gipfel zu erklimmen und die Weite des Horizonts zu erfassen. Sein Erfahrungsschatz umfasst fast alle Aktivitäten am Berg, vom Wandern bis zum Eisklettern, von Skitourengehen bis Ultratrailläufen. Seine Leidenschaft führte ihn in nahezu jede Ecke der Alpen, vom Montblanc bis zu den Drei Zinnen. Sein Unterwegs war und ist dabei oft unorthodox und nicht selten jenseits der Komfortzone. Das Biwak in freier Natur bevorzugt er in der Regel einem komfortablen warmen Hüttenbett, das Einfache dem Luxuriösen. Olli’s Begeisterung für die Schönheiten der Natur und insbesondere der Bergwelt sind ansteckend. Gerne lässt er andere Menschen an seinem reichen Erfahrungsschatz teilhaben, lehrt auf Kursen den Berg zu verstehen und sich dort richtig zu verhalten. Seine Wissenvermittlung bezieht sich dabei auf das Gesamte, die Zusammenhänge zwischen Mensch und Berg, Tal und Gipfel, Aktion und Reaktion.

Seine persönliche Website findet man unter: http://www.ollischneider.de

Olli wird ab 2018 geführte Touren und Wanderungen bei unserer Wildnisschule anbieten.


Nidia Witting Estrella (Jg. 1980 – Wetterau)

– Visual Merchandiser
– Outdoor Fotografin
– Wildnispädagogin
– Scout
– Mutter von drei Kindern

Nidia ist Weltenwandlerin von klein an. Aufgewachsen in zwei kontrastreichen Welten, Hessen und Puerto Rico: Auf einem Bauernhof inmitten der Natur mit Tieren in der Wetterau. Mit Landwirtschaft, Schlachtung, Anbau als Selbstversorger, ohne Heizung; dafür mit Essen auf dem Feuer. Und auf einer subtropischen Insel in der Karibik mit Taíno indianischen Wurzeln in der Familie. Zwischen dem magischen Regenwald und der leuchtenden See. Zehn Jahre war Nidia im Bund der Wandervögel & Pfadfinder aktiv. Mit ihnen zog es sie mit elf Jahren das erste Mal für drei Wochen mit Rucksack unter freiem Himmel nach Polen. Viele Reisen und Abenteuer wurden in dieser Zeit zu Fuß in der puren Wildnis in Europa unternommen. Mit minimalem Gepäck, aber immer in Begleitung einer Gitarre. Nidia wurde in der Wildnisschule Weltenwandler zur Wildnispädagogin ausgebildet. Gerade befindet sie sich in der Scout Ausbildung „The Way of the Apache“. Auch durch ihre drei Kinder hat sie gespürt, wie wichtig es ist, die Naturverbindungen zum Menschen wieder mehr aufleben zu lassen. Dafür schlägt ihr Herz! „Die Natur mit offenen Sinnen genießen, ist das Schönste was wir mit uns machen können.“

Nidia ist im Kinder- und Jugendteam der Wildnisschule, ist Assistentin bei der Wildnispädagogik I Ausbildung und wird ab 2018 ein Kurs „Tierfotografie und Spurenlesen“ anbieten.


Joery Truyen (Jg. 1982 – Zoersel/Belgien)

– Physischer Geograph und Meteorologe – KU Leuven
– Trekking und Packrafting Tour Guide – Hiking Advisor

Joery ist ein Liebhaber und Entdecker der unberührten Natur und hat unzählige Solo Touren und Expeditionen durch die wildesten Gegenden der Erde während allen Jahreszeiten gemacht. Neben Trailrunning, Alpinismus und seiner Leidenschaft für Ultraleicht Wandern und Bikepacking, hat er sich schon früh auf lange und autarke Wildnistouren fokussiert, die ihn weit enfernte Orte in Nord Europa, raue Gebiete in Grönland, den Kanadischen Yucon, unbekannte Teil Patagoniens, als auch die Wüste in Colorado entlang des Hayduke Trails erkunden liessen. Auf seinen Touren entdeckte er die Freude und Vorteile des Packraftings, was ihn seitdem zu einem begeisterten Paddler macht.
Joery ist aktiver ehrenamtlicher Mitarbeiter des Belgischen Outdoor Vereins “Hiking Advisor”, wo er seine Begeisterung über Winter- und Ultraleicht Wandern teilt und Menschen auf begleitete Wanderungen und Touren führt. Seit 2013 ist er außerdem Packrafting Guide für Hiking Advisor.


Britta Lichterhaus (ursp. Düsterhaus,  Jg. 1986 – Schmallenberg/Sauerland)

– Waldwirtschaft und Umwelt (B.sc.) – Albert-Ludwig-Universität Freiburg
– Naturschutz und Regionalentwicklung (M.Sc.) – Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde
– Assistenz der Geschäftsführung  – Institut für Ländliche Strukturforschung
– WuTao-Lehrerin – WuTao the Dancing Way
– Wildnispädagogin – Wildnisschule Weltenwandler

Britta ist Weltenwandlerin mit Herz. Ihre Welten bestehen aus ihrer Arbeit als Assistenz der Geschäftsführung, der Wildnispädagogik und ihrer  Liebe zum Tanz. Diese scheinbar einzelnen Welten vereinen sich in ihr zu einer und sie wandelt gerne darin. Hier kann sie dem nachgehen, wofür ihr Herz schlägt:  den Rahmen für andere gestalten und halten, ihre Liebe und Verbundenheit zur Natur ausleben und sich selbst ausdrücken und hingeben. Ihre Liebe und Verbundenheit zu Natur wurden ihr in die Wiege gelegt, denn sie wuchs als Tochter eines Försters auf. Deshalb studierte sie dann auch Waldwirtschaft und Umwelt und Regionalentwicklung und Naturschutz. Das dabei erworbene Wissen wird nun ergänzt durch die handfesten Erfahrungen der Ausbildung zur Wildnispädagogin in der Wildnisschule Weltenwandler. Was Britta besonders fasziniert und begeistert, ist die Haltung der Wildnispädagogik: wir alle sind Teil der Natur und jeder einzelne trägt wunderbare Gaben in sich. Lernen wir uns selbst und andere (Tiere, Menschen, Pflanzen…) zu schätzen, ohne Konkurrenz und Leistungsdruck, dann eröffnet sich eine friedvolle Welt. Britta hofft durch ihre Arbeit die Verbundenheit eines jeden einzelnen zu sich selbst, zur Natur und den Menschen die uns umgeben, zu stärken. Auf Ihrem Weg begleiten Sie dabei das Hören mit dem Herzen sowie Geschichten und Lieder, die die Herzen verbinden lassen.

Britta ist im Kinder- und Jugendteam der Wildnisschule und Assistentin bei der Wildnispädagogik I Ausbildung.


„It’s not how big the house is. It’s how happy the home is.“