Feuerdrillbogenlang.gif

Wildnisschule

Wildnispädagogik II Ausbildung

An 20 spannenden Kurstagen verbinden wir uns mit dem Kojoten, begeben uns in die Welt der Kraft, finden neue Zugangswege zur Natur und zu uns selbst, und verfeinern unsere Wildnisfertigkeiten. In einer festen Gruppe machen wir intensive verbindende Erfahrungen.

 

Die Weiterbildung Wildnispädagogik II richtet sich an alle Absolventen, die bereits eine Wildnispädagogik Weiterbildung besucht haben, und die ihr Wissen über Natur und Wildnis weiter vertiefen möchten.

 

Nächster Start 19.5.2017

Jetzt Anmelden

 

Die einzelnen Wochenenden der Wildnispädagogik II Ausbildung:

 

1. Meet Coyote

Coyote Teaching und Art of Mentoring sind nicht „nur“ Unterrichtsmethoden, sie sind ebenso Haltung, Weltsicht und Lebenseinstellung. Wer schon mal den Kojoten getroffen hat, weiss wie wichtig Inspiration, Tiefgang, Herz aber auch Humor und Unsinn sind. An diesem Wochenende verfolgen wir den Weg des Kojoten weiter. Wo führt er uns hin? Was kann ich von ihn lernen? Und wie werde ich selbst zum begeisterten Lehrmeister?

Themen: Coyote Teaching II, die 64 Elemente, das Netz des Lebens/Ökologie, der Schüler, Orientierung, Spielen.

 

2. The Force

An diesem Wochenende werden wir uns weiter in das Land der Spirits begeben. Welche Wunder werden wir diesmal erleben? Der Geist der Wildnis fließt in allem und wir lernen ihn in unseren Alltag und unsere Arbeit als Wildnispädagogen zu integrieren. „Möge die Macht mit dir sein!“

Themen: Medizinplatzarbeit, der Weg und die Landkarte, Heilung, die Welt der Kraft, das Unterbewusstsein.

 

3. Doorway to the Earth

Die bewusste und unbewusste Wahrnehmung eröffnet uns, je sensibler und offener wir werden, immer mehr Möglichkeiten. „Großvater ließ nie einen Tag verstreichen, ohne uns in Wahrnehmung zu unterrichten!“ (Tom Brown Jr) Wir lernen, ohne Augen zu sehen, und unserer inneren Stimme zu vertrauen. Wenn wir anfangen, in Dualität zu gehen, und unsere Sinne zu erweitern, öffnet sich eine Tür in eine neue Welt.

Themen: Presence, Spirit Tracking, Expanded Senses, Intuition, Dualität, Empowering.

 

4. Go Wild -Survival and the Vision

Eine Woche lang begeben wir uns in die Natur und tauchen tief ein in unsere innere und äußere Wildnis. Wir leben und lernen von dem Land und der Erde auf der wir wohnen. Der Wald und die Bäume bieten uns Unterschlupf, wir kochen über dem Feuer, das wir traditionell entzünden; wir vertiefen uns in Spurenlesen und Tierbeobachtung, und kommen in einer Quest unserer eigenen Vision näher.

Themen: Wildnisleben, Naturhandwerk, Spurenlesen, Scout, Visionwalk, Zeremonien und Rituale.

 

5. Der Wildnismentor

„Das Ganze ist mehr als die Summe der einzelnen Teile!“ An diesem Wochenende schnüren wir das Bündel zusammen. Was macht mich ganz persönlich als Mentor aus? Wie verbinde ich meine Vision, meine Persönlichkeit, meine Gabe und das Gelernte, so dass ich mit Vertrauen und einem guten Gefühl als Wildnispädagoge arbeiten kann.

 

 

Termine 2017:

19.-21.05.2017 (3 Tage)

22.-25.06.2017 (4 Tage)

25.-27.08.2017 (3 Tage)

10.-15.10.2017 (6 Tage)

23.-26.11.2017 (4 Tage)

 

Umfang: 20 Kurstage, Beginn jeweils um 12 Uhr am ersten Kurstag. Selbststudium und Hausaufgaben zwischen den Kurswochenenden.

 

Voraussetzung:

Eine abgeschlossene Wildnispädagogik I Ausbildung bei uns oder einer anderen Wildnisschule aus dem WiND Netzwerk.

 

Kosten: 1300€ + 315 € für Übernachtung und Verpflegung

 

Die Bezahlung erfolgt in 3 Raten:

 

1. Rate zum 1. Wochenende:  600 €

2. Rate zum 3. Wochenende:  600 €

3. Rate zum 5. Wochenende: 415 €

 

Übernachtung und Verpflegung:

Alle Termine finden draussen im Camp im Taunus statt. Übernachtet wird im Zelt, in der Laubhütte oder unter freiem Sternenhimmel. Die Verpflegung bereiten wir gemeinsam aus biologischen Lebensmitteln zu.

 

 

Jetzt Anmelden

 

 

 

 

Zurüc

k