Wildnispädagogik Ausbildung I

In der einjährigen Ausbildung zum Wildnispädagogen setzten wir uns auf intensive Weise mit der Natur auseinander und lernen, wieder mit der Natur in Verbundenheit zu leben und zu unterrichten. Die  Wildnispädagogik Ausbildung I qualifiziert die Teilnehmer dazu, als Wildnispädagogen professionelle natur- und wildnispädagogische Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters planen und durchführen zu können.

Start Durchgang 6: 15.9.2017 (Ausgebucht!)

Start Durchgang 7: 14.09.2018 

Aufbau der Wildnispädagogik Ausbildung I :

Die Wildnispädagogik Ausbildung I erstreckt sich über ca. 12 Monate und ist in 8 aufeinander aufbauenden Seminar-wochenenden (insgesamt 27 Kurstage) unterteilt. Zwischen den Seminaren findet ein Selbststudium statt.

Alle Seminare, auch im Winter, finden draussen im Wildniscamp im Taunus statt. Der Kontakt zur Natur, mit Wind und Wetter, Wärme und Kälte, mit Vögeln und Tieren, die uns besuchen, ist für uns absolut essenziell. Natur ist für uns kein Störfaktor und keine Ablenkung. Sie ist genau was wir brauchen!
Die Wildnispädagogik Ausbildung I wird von uns beiden (Daniel und Helen) geleitet. Es liegt uns am Herzen, sowohl der männlichen als auch der weiblichen „Sicht auf die Dinge“ Raum zu geben, und wir begrüßen jede weitere Sichtweise.

Die einzelnen Wochenenden der Wildnispädagogik Ausbildung I: 

1. Wildnis Basiswissen

An diesem Wochenende kommen wir in unserer Gruppe zum ersten Mal zusammen und lernen die grundlegenden Fertigkeiten zum Leben und Überleben in der Natur. Die intensive Selbsterfahrung (die in jedem der 8 Seminare Thema ist) und die Zeit draußen in der Natur, sind wichtige Schlüssel nicht nur für die eigene Naturverbindung, sondern auch für das Weitergeben der Erfahrung und des Wissens.
Themen: Primitives Feuermachen, Schutzbau, Wasser, Nahrung, Wahrnehmung und Einstellung

2. Wahrnehmung, Vogelsprache und Pflanzen

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit den Grundlagen des Themas „Wahrnehmung“ und fangen an, unsere Sinne auf intensive Weise zu fördern. Wir werfen einen Blick nach oben und lernen die Sprache der Vögel zu hören und zu verstehen. Wer hätte gedacht, dass sie uns soviel erzählen und beibringen können?  Unseren Blick lassen wir auch über den Boden schweifen. Wir entdecken die Wild- und Heilpflanzen und verarbeiten sie im Essen und zu Tees, Salben, Kräutersalze und Verreibungen.
Themen: Vogelverhalten, konzentrische Ringe, Wahrnehmungsfertigkeiten, Wild- und Heilpflanzen-kunde, Herstellung von Tees, Salben, Salze und Verreibungen

3. Wahrnehmung, Spurenlesen und Naturhandwerk

Das Thema Wahrnehmung ist so wichtig, dass wir es in diesem Wochenende noch mal aufgreifen. Denn sie ist das Tor zu einer Welt, die uns oft verborgen bleibt. Wir lernen viele neue Wege kennen, unsere Wahrnehmung noch intensiver zu nutzen und weiter zuvertiefen. Wusstest Du dass der „Durchschnittseuropäer“ (wenn es denn sowas gibt) nur 5% seiner Wahrnehmungskapazität nutzt? Auch das Spurenlesen eröffnet uns eine Welt voller Geschichten, die wir zu lesen beginnen. Plötzlich fangen wir an, die Tiere des Waldes zu sehen. Sie sind unseren größten Lehrmeister wenn es um das (Über)Leben in der Natur geht! Darüber hinaus starten wir mit naturhandwerklichen Projekten, die uns von nun an in den Seminarwochenden begleiten.
Themen: Tierklassifikation, Einzelabdruckstudien, Gangarten, Spuren-ABC, Wahrnehmungs-training, Naturhandwerk

4. Die Kunst des „Natur-Mentorings“ und „Coyote Teaching“

Lehren und Unterrichten sind eine Kunst. Wenn wir an unsere eigenen Lehrer aus unserer Kindheit denken, dann erinnern wir uns ganz genau, wer die Kunst beherrschte und wer nicht, wer uns verzaubern und begeistern konnte und wer uns einschlafen lies.
In diesem Seminar setzten wir uns mit den natürlichen Lehr- und Lernweisen der Naturvölker auseinander. Wie können wir unsere Schüler, so unterrichten, so begeistern dass sie noch nicht mal merken, dass sie lernen? Wie können wir sie begleiten, so dass sie ihr eigenes Potential entwickeln, ihre eigene Gabe entdecken und teilen können? „Art of Mentoring“ und „Coyote Teaching“ sind nicht nur Unterrichtsmethoden, sondern auch eine Haltung, die auf Vertrauen, Herz und Erfahrung basiert.
Themen: Art of Mentoring, Coyote Teaching, Lernen und Lehren durch Storytelling, Arbeiten mit den vier Richtungen und den Jahreszyklen, das 8 Schilde Modell, das 4 Schilde Modell, Profiling

5. Geist und Philosophie der Wildnispädagogik

Die Einstellung und der Geist, mit dem wir anderen Menschen begegnen, und uns in die Natur begeben, ist ein zentrales Element der wildnispädagogischen Arbeit. An diesem ganz besonderen Wochenende treten wir mit der Natur, mit den Tieren und mit uns selbst in Kommunikation. Für viele Teilnehmer ist es das bewegendste und tiefgehendste Wochenende der Weiterbildung. Wir machen uns auf dem Weg zum Medizinplatz, erfahren die Kräfte der heiligen Stille, und lernen Rituale und Zeremonien zur Unterstützung und Prozessbegleitung in der Natur.
Themen: Geist der Wildnis, Heilige Stille, Preprogramming, Ritual- und Zeremoniearbeit, Medizinwanderungen

6. Coyote Praxis: Professionalität mit Herz

Im Coyote Praxis Seminar beschäftigen wir uns mit den Rahmenbedingungen wildnispädagogischer Arbeit. Wie plane und führe ich ein wildnispädagogisches Angebot (wie zum Beispiel ein Wildnisnachmittag, ein Ferienlager, eine Fahrt oder die Integration im Berufsalltag) durch? Wichtig ist ausserdem die Entwicklung einer professionellen Haltung, um auch gegenüber Kostenträgern, Jugendämtern,… die Wildnispädagogik theoriegeleitet vertreten und begründen zu können. Aber keine Sorge, es gibt nicht nur Theorie. Denn auch „Spiel“ ist an diesem Wochenende ganz wichtig. Wie herrlich ist es, auch als Erwachsene noch unbesorgt spielen zu können. Gemeinsam lernen wir Spiele und Aktionen kennen, die Kinder, Jugendliche und Erwachsene näher an das Lernen in der Natur heranführen.
Themen: Planung und Organisation, rechtliche Rahmenbedingungen, Professionalität mit Herz, Wildnisspiele

7. Scout –  Der Weltenwandler

In dem vorletzten Wochenende unserer Wildnispädagogik Weiterbildung bringen wir unsere bisher erlernten Fertigkeiten auf ein höheres Niveau. Von den Apache Scouts lernen wir uns lautlos zu bewegen, ungesehen in der Natur unterwegs zu sein und mit unserer Umgebung zu verschmelzen. Wir vertrauen auf unsere Instinkte und beschäftigen uns intensiv mit unserer inneren Stimme. Wir alle tragen das alte Wissen in uns! Jetzt fangen wir an, uns zu erinnern!
In diesem Seminar bündeln wir unsere Fähigkeiten und lernen, Survival, Wahrnehmung, Geist und Einstellung zum Gute dieser Erde einzusetzen. Das Scoutwochenende ist ein tiefgehendes intensives Wochenende voller Abenteuer, an wir an den Grenzen der Welten wandeln. Die Natur wird zum Freund, Helfer und Vertrauten wie nie zuvor!
Themen: Der Scout, Schleichtechniken, Tarnen, Scout Einstellung, Scout Mission

8. Die Natur als Lehrmeisterin

Das letzte Wochenende der Weiterbildung Wildnispädagogik I ist kein Ende. Vielmehr ist es ein Anfang. Denn jetzt kannst Du als Wildnispädagoge anfangen. Nach einem (ganz menschlichen) Prüfungstag begeben wir uns auf eine abschließende Lernreise in die Natur und zu uns selbst. Ausserdem feiern wir voller Freude und Dankbarkeit um das Feuer, denn wir durften gemeinsam miteinander lernen und lehren, sind um Welten reicher geworden, und können nun anfangen zu teilen und weiterzugeben!

Dadurch dass alle Seminare draußen stattfinden, und wir als Team sehr transparent arbeiten, sammeln die Teilnehmer schon während der Ausbildung ganz wichtige praktische Erfahrung im Organisieren von Wildnispädagogischen Angeboten, Kochen für Gruppen, Aufbauen eines Outdoor Camps,.. so dass sie nach der Ausbildung gleich durchstarten können.

Hier anmelden

 

 

Überblick über die Inhalte der Wildnispädagogik Ausbildung I:

Wildnis- und Survivalwissen:

• 5 Survival Prioritäten,
• Laubhüttenbau,
• Verschiedene traditionelle Arten des Feuermachens u.a. mit dem Drillbogen
• Kochen am, um und im Feuer

Naturhandwerk:

• Schnüre aus Pflanzenfasern herstellen
• Gefäße und Körbe aus Holz und Pflanzenfasern herstellen
• Kleber Herstellung
• Bogenbau Techniken

Wild- und Heilkräuterkunde:

• Bestimmung
• Nahrung
• Salben, Tees, Verreibungen, Tinkturen herstellen
• Räucherkunde
• Ökologie

Wissen über Tiere und Spurenlesen:

• Trittmusterklassifikation
• Gangarten
• Druckauslöser-Studium
• Tierverhalten

Wahrnehmung:

• Konzepte von Wahrnehmung
• Fortbewegungsarten in der Natur
• Vogelsprache
• Konzentrische Ringe
• Intuition und Inner Vision
• Sinnes- und Longform Meditation

Coyote Teaching:

• Was ist Coyote Teaching?
• Entwicklung einer Haltung als Coyote Lehrer
• Coyote Teaching einsetzen lernen
• Spiel

Art of Mentoring und Lebensübergänge gestalten:

• Kern-Routinen
• 8 Schilde Modell nach J. Young, 4 Schilde Modell der menschlischen Natur nach M. Little & S. Foster
• Arbeiten mit den Qualitäten der Himmelsrichtungen und des Jahreskreislaufs
• Geschichten, Storytelling und Songlines
• Zeremonien und Rituale, Medizinwanderungen und die Natur als Spiegel
• Dankbarkeit

Planung, Organisation und Rahmenbedingungen:

• Material- und Essensplanung
• Camp-Aufbau und Organisation
• Hintergründe und Ziele Wildnispädagogischen Handelns
• Rechtliches und Geschichte

 

Termine der Wildnispädagogik Ausbildung 2017/18 (6. Durchgang):

Ausgebucht!

  1. Wochenende: 15.- 17.9. 2017
  2. Wochenende: 3.- 5. 11. 2017
  3. Wochenende: 5.- 7.1.2018
  4. Wochenende: 22.- 25.3. 2018 (4 Tage)
  5. Wochenende: 4.- 6. 5. 2018
  6. Wochenende: 7.- 10.6.2018 (4 Tage)
  7. Wochenende: 9.- 12.8. 2018 (4 Tage)
  8. Wochenende 28.- 30.9. 2018

Termine der Wildnispädagogik Ausbildung 2018/19 (7. Durchgang):

Unter Vorbehalt. Eventuelle Terminänderungen sind zwar eine Ausnahme, aber noch möglich.

  1. Wochenende: 14. – 16.09.2018
  2. Wochenende: 9. – 11.11.2018
  3. Wochenende: 4. – 6.01.2019
  4. Wochenende: 28.02 – 3.03.2019 (4 Tage)
  5. Wochenende: 12. – 14.04.2019
  6. Wochenende: 6. – 9.06.2019 (4 Tage)
  7. Wochenende: 11.-14.07.2019 (4 Tage)
  8. Wochenende: 23. – 25.08.2019
Insgesamt 27 Kurstage

 

Kosten:

Die Kosten für die gesamte Weiterbildung sind: 1450 € + 405 € Unterkunft und Verpflegung

Bezahlung: Die Bezahlung erfolgt in einer Anzahlung und 4 Raten:

Anzahlung bei Buchung: 100 €. Mit dieser Anzahlung sicherst du dir deinen Platz, und sie ist gleichzeitig als Zeichen deines Commitments (deiner Entscheidung diese Ausbildung zu beginnen) gedacht. Die Anzahlung ist nicht zurückzahlbar.

1. Rate zum 1. Wochenende: 500 €
2. Rate zum 3. Wochenende: 500 €
3. Rate zum 5. Wochenende: 500 €
4. Rate zum 7. Wochenende: 255 €

Unsere Mahlzeiten kochen wir oft zusammen über dem Lagerfeuer, so dass Du nebenbei die wichtigsten Kochmethoden in der Natur erlernst.  Wir bereiten das Essen immer mit saisonalen Bioprodukten und überwiegend vegetarisch zu.

 

Zertifizierung:

Die Wildnispädagogik Ausbildung I wird mit einem Zertifikat der Weltenwandler Wildnisschule abgeschlossen. Das Zertifikat gibt Auskunft über die Lehrthemen und -inhalte und bescheinigt die erworbene Qualifikation in der Wildnispädagogik.

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte, die gerne qualifiziert in und mit der Natur arbeiten möchten, wie zum Beispiel Sozialarbeiter und -pädagogen, Lehrer, Erzieher und Mitarbeiter von Waldkindergärten. Die Ausbildung richtet sich aber auch an Freilerner und Menschen, die einfach gerne draussen sind und sich ein umfangreiches Wissen über Natur, Wildnis und den Menschen aneignen möchten.

Alle praktische Info’s zu: Anreise, Kursablauf, Unterkunft, Essen,… 

Hier anmelden

 

Aufbauend auf dieser einjährigen Wildnispädagogik Ausbildung I bieten wir eine ebenfalls einjährige Wildnispädagogik Ausbildung II an.