Outdoor & Trekking Guide Ausbildung

In der einjährigen Outdoor & Trekking Guide Ausbildung lernen die Teilnehmer Trekking- und Wandertouren durch unterschiedlichste Landschaften zu begleiten. Basierend auf den Konzepten des Ultraleicht Trekkings und der Wildnispädagogik bewegen wir uns durch Wald, Wüste, Fluss, Berge und Schneelandschaften. Zu Fuß, per Packraft und mit minimalem Gepäck. Die Ausbildung ist ein Outdoor Abenteuer an sich, bei der es jedoch nicht um „höher, schneller, weiter“, sondern um Trekking in Respekt und Verbindung mit der Natur geht.

 

Aufbau der Outdoor & Trekking Guide Ausbildung

Die Outdoor & Trekking Guide Ausbildung besteht aus 5 auf einander aufbauenden Modulen (drei 4-tägige Touren, eine 5-tägige Tour und eine 9-tägige Tour) bei denen jeweils die nötigen Skills für Trekkingtouren durch eine bestimmte Landschaft gelernt und trainiert werden. Alle Seminare finden selbstverständlich draußen statt. Dabei sind wir nicht im Camp, sondern immer auf Tour in unterschiedlichen Gegenden in Deutschland und Europa.

Unterschiedliche Landschaften rufen unterschiedliche Archetypen hervor, berühren unterschiedliche Gefühle, und stellen uns vor bestimmte Herausforderungen und Aufgaben, der wir nicht nur in der äußeren Natur, sondern auch in unserer innerer Natur begegnen. In dieser Ausbildung wandern wir durch die „Natur als Spiegel“ und lernen, welche eigenen Grenzen, Übergangszonen, Vegetationsschichten und innere Landschaften uns von den Bergen, Tälern, Wüsten und Wäldern gespiegelt werden, und wie diese Landschafts-archetypen uns als Mensch und Mentor informieren, bereichern und unterstützten können.

Neben dem Erlernen der nötigen Outdoor Skills thematisiert die Ausbildung in jedem Modul Wildnispädagogik und Coyote Mentoring, sowie eine indigene Haltung und Herangehensweise als Trekkingbegleiter. Auch sind Risiko- und Notfallmanagement, Sicherheit und Rettung in den jeweiligen Landschaften bei jeder Tour Thema.

Die Ausbildung wird von Daniel, Helen, Olli und Joery geleitet. Alle Trainer haben jahrzehnte lange Erfahrung, sei es in Ultraleicht Trekking und/oder Fernwandern, Bergsteigen, Packraften, Klettern, Bikepacking, Wildnistouren und -pädagogik.

1. Wald – Trekkingtouren durch Waldgebiete / Taunus

Am ersten Wochenende trekken wir durch die ausgedehnten Waldgebiete des Taunus und beschäftigen uns mit den Basisprinzipien des Ultraleicht Trekkings, Orientierung mit Karte und Kompass, Resupply Strategien und Wasseraufbereitung, Materialkunde und Sicherheit, sowie mit dem Begleiten von Gruppen in waldreichen Gebieten. Gelegen zwischen den Unesco Welterbestätten Mittlerheintal und Limes beheimatet der Naturpark Rhein Taunus das größte zusammenhängende Waldgebiet Hessens, den Hinterlandswald. Mit etwas Glück hören wir auf unserer Herbsttour das einmalige Röhren der Rothirsche, oder spotten eine Wildkatze, die sich genauso wie der Luchs zwar selten blicken lässt, im Taunus aber Zuhause ist.

Themen: Archetypus Wald, Orientierung mit Karte und Kompass I, Leave no Trace und Naturschutz, Materialkunde Ultraleicht, Installieren von Seilgeländern, Knotenkunde, Resupply Planung für Fernwanderungen und Long Distance Hiking, Wandern in Verbindung mit der Natur, Kochen auf Touren (Outdoorkocher, Brennmaterial, leichte Nahrung), Auswählen von geeigneten Übernachtungsplätzen, Hygiene auf Touren, Wasser finden und aufbereiten.

 

 2. Schnee – Schneetouren und Schneeschuhwandern / Schwarzwald

Der bis weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Schwarzwald ist das höchste und größte Mittelgebirge Deutschlands. Rund um die 3 höchsten Gipfel, den Belchen, das Herzogenhorn und den Feldberg erkunden wir mit den Schneeschuhen an unseren Füßen den verschneiten Winterwald. Dabei lernen wir alle wichtigen Skills, wie Gehtechniken, Touren- und Campplanung, Orientierung und Risikomanagement im Winter, um eine Gruppe sicher durch eine eiskalte Winterlandschaft zu führen. Wir wissen alle, wie viel Energie es braucht, durch die Winterstrecken im Leben zu kommen, aber auch wieviel Transformation sie ermöglichen. So braucht es auch bei Schneetouren mehr Fertigkeiten, Wissen und Erfahrung, um sicher und mit Freude unterwegs zu sein.

Themen: Archetypus Schneelandschaften, Tourenplanung, Wintermaterial und Ausrüstungskunde, Gehtechniken mit Schneeschuhen, Zelten, Kochen und Lagerorganisation im Winter, Iglu-bau und Notbiwak im Winter, Notfall-management, Schnee- und Lawinenkunde, Gefahren im Winter, Orientierung im Winter, Orientierung bei Nacht, Spurenlesen, Ökologie und Naturschutz im Winter

Die Teilnehmer brauchen keine eigenen Schneeschuhe. Diese können geliehen werden.

 

3. Wasser – Packraftingtouren / Belgien

Mit einem Packraft, Paddel und PFD in unserem Rucksack ziehen wir in Richtung der belgischen Ardennen, um einen der kurvenreichsten Flüsse Europas runter zu paddeln: der Semois. Packrafts sind leichte und klein zusammen packbare, jedoch Wildwasser taugliche Boote, die unsere ultraleichte Trekkingausrüstung komplementieren und uns erlauben, auf’s Wasser umzusteigen, wenn uns die Füsse nicht mehr tragen wollen. Während dieser Tour lernen wir das Packrafting Material kennen, wie wir es auf Wasser einsetzen können und wie wir es einpacken und über Land tragen können. Wir erlernen die Skills, um sicher im stehenden Wasser und auf Flüssen unterwegs zu sein; lernen das fließende Wasser zu lesen, Gefahren zu erkennen, und wir entdecken die genialen Möglichkeiten die uns das Packrafting eröffnet, nämlich Paddeln als „Trekkingvariante“ in Kombination mit dem klassischen Wandern zu kombinieren. Neben dem Erlernen der Basic Skills befassen wir uns mit dem Flow in uns selbst, und erkunden, was ein Fluss uns über unsere innere Landschaft beibringen kann.

Themen: Archetypus Fluss und Wasser, Basic Skills stehende Gewässer, Basic Skills fließende Gewässer, Packraft- und Materialkunde, Paddeltechniken, Hindernisse erkennen und umfahren lernen, Paddeln durch einfache Stromschnellen, Fluss- und Wasserkunde, Sicherheit, Flussüberquerung mit und ohne Packraft, Packrafting Tourenplanung, Begleitung von Gruppen auf und am Wasser.

Die Teilnehmer brauchen keine eigenen Packrafts. Die Packrafts, Paddel und PFD können geliehen werden.
Wir ermutigen unsere Teilnehmer dazu, eigenständig ein Rettungsschwimmer Abzeichen beim DLRG zu erlangen.

 

4. Berg – Bergwandern und Bergtouren / Alpen

Für das Bergmodul geht es mit dem geprüften Tiroler Bergwanderführer Olli Schneider in die Alpen, die er wie seine Hosentasche kennt. Berge sind archetypisch für den Lebensweg an sich. Orte, wo wir hingehen, um einen Überblick zu gewinnen und unsere Beziehung mit dem Großen Ganzen zu vertiefen. Wie können wir sicher mit einer Gruppe durch die Berge ziehen, sei es bei einer Tageswanderung oder einer längeren Trekkingtour? Wir lernen das Wetter einzuschätzen, Altschneefelder zu überqueren, Bergwanderungen zu planen und alle Skills, die es braucht, um in alpinem Gelände unterwegs zu sein.

Themen: Archetypus Berg, Tourenplanung in den Alpen und in Berggebieten, persönliche Qualifikation und Können, Bergwandern und Gehtechniken im alpinen Gelände, Wetterkunde, Selbstrettung und Umgang mit Gefahren, sicheres Überqueren von Altschnee-feldern,  Hüttenethik, Naturschutz und Tourismus, alpine Fauna und Flora, Materialkunde für Bergtouren.

 

5. Wüste – Trekkingtouren in trockenen Gebieten / Sardinien, Teneriffa oder Andalusien

Wüste… Eine für die meisten Menschen zunächst abschreckende Landschaft. Auf unserer Tour entdecken wir jedoch, wie die Wüste kraftvoll und voller Leben steckt. Wir lernen von den Tieren und Pflanzen, was es braucht, um in einer „dürren“ Landschaft nicht nur zu überleben sondern sogar zu blühen. Die Wüste quellt fast über vor Inspiration. In einer trockenen Gegend Sardiniens, Teneriffas oder Andalusiens machen wir eine 9-tage Abschlusstour und lernen die wichtigsten Skills für Trekking- und Wandertouren durch Wüstengebiete, wo Wasser nicht hinter jeder Kurve zu finden ist.

Themen: Archetypus Wüste, Ultraleicht- und Fernwandern in trockenen Gegenden, Tourenplanung, Wasserplanung und -caching, Logistik und Organisation von Touren im Ausland, Umgang mit Wildlife, Notfall-management und Gefahren in der Wüste, Wüsten-survival.

 

Überblick über die Inhalte der Outdoor & Trekking Guide Ausbildung:

  • Touren- und Routenplanung in den jeweiligen Landschaften, in Europa und weltweit.
  • Sicherheit, Rettung und Risikomanagement in den jeweiligen Landschaften
  • Survivalskills in den jeweiligen Landschaften
  • Ökologie und Naturschutz, Leave No Trace, nachhaltiges Reisen
  • Fauna und Flora in den jeweiligen Landschaften
  • Wetterkunde
  • Orientierung mit Karte und Kompass, Umgang mit GPS, digitalem Kartenmaterial und Smartphone
  • Ultraleicht Trekking
  • Materialkunde und Ausrüstung für Ultraleicht Trekking, Bergwandern, Packraften, Schneeschuhwandern.
  • Knotenkunde, Aufbau von Seilgeländern
  • Resupply Strategien und Caching
  • Gehtechniken in den jeweiligen Landschaften
  • Camporganisation, Hygiene und Logistik
  • Paddeltechniken, Überqueren von Flüssen, Wasserkunde, einfache Stromschnellen
  • Gruppen führen und leiten
  • Landschafts Archetypen, die Natur als Spiegel
  • Indigenes Begleiten, Wildnispädagogik und Coyote Mentoring
  • Kreisläufe und das Vier Schilde Modell der menschlichen Natur
  • Recht und Versicherung für Tourenleiter

 

Voraussetzung:

  • Die Teilnahme an der Outdoor & Trekking Guide Ausbildung erfordert ein gewisses Maß and Fitness und Durchhaltevermögen. Die Teilnehmer sollen in der Lage sein, 6 bis 8 Stunden pro Tag mit der eigenen Ausrüstung unterwegs zu sein.
  • Wir ermutigen die Teilnehmer dazu, vor oder während der Ausbildung einen Survival Basiskurs zu besuchen.

 

Termine der Outdoor & Trekking Guide Ausbildung – 2018/2019:

Unter Vorbehalt. Eventuelle Terminänderungen sind noch möglich.

  1. Modul Wald: 4. – 7. 10. 2018
  2. Modul Schnee: 17. – 20. 01. 2019
  3. Modul Wasser: 2. – 5. 05. 2019
  4. Modul Berg: 26. – 30. 06. 2019
  5. Modul Wüste: 12. – 20. 10. 2019

Insgesamt 26 Kurstage

 

Zertifizierung:

Die Outdoor & Trekking Guide Ausbildung wird mit einem Zertifikat der Wildnisschule Weltenwandler abgeschlossen. Das Zertifikat gibt Auskunft über die Lehrthemen und -inhalte und bescheinigt die erworbenen Qualifikationen.

Als Voraussetzung, um das Zertifikat „Outdoor & Trekking Guide“ der Wildnisschule Weltenwandler zu erwerben, müssen die Teilnehmer/innen nachweisen können, dass sie einen Erste Hilfe Outdoor Kurs besucht haben. Der Nachweis vom Erste Hilfe Outdoor Kurs soll maximal 3 Jahre alt sein, und soll spätestens bis zum Abschluss der Outdoor & Trekking Guide Ausbildung vorgezeigt werden können.

Es wird von den Teilnehmern erwartet, dass sie zwischen den Modulen an ihrer Ausrüstung feilen und die gelernte Fertigkeiten trainieren.

 

Kosten:

Die Kosten für die gesamte Ausbildung betragen 2650 €, zzgl. die Kosten für Unterkunft und Verpflegung und evtl. Material-leihgebühren.

Bezahlung: Die Bezahlung erfolgt in 5 Raten:

Anzahlung bei Buchung: 100 €. Mit dieser Anzahlung sicherst du dir deinen Platz, und sie ist gleichzeitig als Zeichen deines Commitments (deiner Entscheidung diese Ausbildung zu beginnen) gedacht. Die Anzahlung ist nicht zurückzahlbar.

  1. Rate zum 1. Modul: 550 €
  2. Rate zum 2. Modul: 550 €
  3. Rate zum 3. Modul: 550 €
  4. Rate zum 4. Modul: 550 €
  5. Rate zum 5. Modul: 350 €

Material-leihgebühr: 

 

Unterkunft und Verpflegung:

Die Teilnehmer/innen kümmern sich während der Ausbildung und den Touren um ihre eigene Verpflegung, so dass sie selbst die wichtige Erfahrung bzgl. der Essensplanung auf Trekkingtouren sammeln. Im ersten Modul thematisieren wir Outdoorküche, Nahrung für unterwegs, … als Vorbereitung auf die nächsten Touren und Module.

Bei einigen Modulen fallen noch Unterkunftskosten an, die sich jedoch im Grenzen halten, da wir nicht in Hütten oder Unterkünften, sondern auf Bivak- und Zeltplätzen, bzw. dort wo erlaubt, in der wilden Natur übernachten.

 

Packliste für die Outdoor & Trekking Guide Ausbildung:

Hier klicken für die Packliste